1 Read eBook for: ancient jewish and christian perceptions of crucifixion [PDF]

Ancient Jewish And Christian Perceptions Of Crucifixion

Ancient Jewish and Christian Perceptions of Crucifixion PDF

Get This Book

Author: David W. Chapman
Publisher: Mohr Siebeck
ISBN: 9783161495793
Size: 11.28 MB
Format: PDF, Kindle
Category : Religion
Languages : en
Pages : 321
View: 449


David W. Chapman examines the range of ancient Jewish perceptions about crucifixion in classical antiquity. Early Christianity betrays awareness of these various perceptions by seeking to rejection or transform negative stereotypes, or by embracing some of the more positive associations.

Perceptions Of Crucifixion Among Jews And Christians In The Ancient World

Perceptions of Crucifixion Among Jews and Christians in the Ancient World PDF

Get This Book

Author: David Wallace Chapman
Publisher:
ISBN:
Size: 44.42 MB
Format: PDF, ePub, Docs
Category : Capital punishment
Languages : en
Pages : 472
View: 7485



The Imperial Family Bible

The Imperial Family Bible PDF

Get This Book

Author:
Publisher:
ISBN:
Size: 76.14 MB
Format: PDF, Docs
Category :
Languages : en
Pages : 1358
View: 842



Ancient Perspectives On Paul

Ancient Perspectives on Paul PDF

Get This Book

Author: Tobias Nicklas
Publisher: Vandenhoeck & Ruprecht
ISBN: 3525593597
Size: 42.48 MB
Format: PDF, ePub, Mobi
Category : Religion
Languages : de
Pages : 442
View: 2206


Ancient interpretations of Pauline texts and ideas.

Jesus Und Die Steuerfrage

Jesus und die Steuerfrage PDF

Get This Book

Author: Niclas Förster
Publisher: Mohr Siebeck
ISBN: 9783161518416
Size: 53.46 MB
Format: PDF, Mobi
Category : Religion
Languages : de
Pages : 418
View: 1993


"Die vorliegende Studie wurde im Wintersemester 2009/10 von der Evangelisch-Theologischen Fakult'at der Westf'alischen Wilhelms-Universit'at M'unster als Habilitationsschrift angenommen."--Page [v].

Hellenisten In Der Apostelgeschichte

 Hellenisten  in der Apostelgeschichte PDF

Get This Book

Author: Michael Zugmann
Publisher: Mohr Siebeck
ISBN: 9783161498961
Size: 72.17 MB
Format: PDF, ePub
Category : Religion
Languages : de
Pages : 497
View: 4062


English summary: In Acts, Hellenists are mentioned three times: a group of the Jerusalem church (6:1), Jewish opponents of Paul (9:29) and the pagan audience of Christian missionary preaching (11:20). The analysis of the verb hellenizein shows that hellenistes meant non-Greeks who spoke Greek. There were many hellenistai in antiquity, for example in Rome, Syria and Egypt. The main part of this work deals with epigraphical and literary sources that bear witness to Greek-speaking Jews in the Diaspora because of their appreciation of the Temple and Torah. When some of these Hellenists became adherents of Jesus, a conflict developed because of their criticism of the Temple (6:11-14). Their theology focused on the salvation through the death of Jesus (Rom 3:25-26) and its eschatological significance in contrast to the Temple (Mark 14:58). German description: Die Apostelgeschichte bezeichnet drei Gruppen als Hellenisten: eine Gruppe der Urgemeinde (6,1), judische Gegner des Paulus (9,29) und heidnische Adressaten der fruhchristlichen Missionspredigt (11,20). Gemeinsam ist diesen Gruppen die gemeinsame griechische Sprache: Die Analyse des Verbs hellenizein zeigt, dass hellenistes griechischsprachige Nichtgriechen kennzeichnete. Diese waren in der Antike ein verbreitetes Kulturphanomen, wie Beispiele aus Rom, Syrien und Agypten zeigen, die das hinter Apg 11,20 liegende Milieu illustrieren. Auch unter den Juden der Diaspora und Palastinas gab es viele Griechischsprachige; Michael Zugmann bietet dafur zahlreiche epigraphische und literarische Belege und bespricht sie ausfuhrlich. Unter den judischen Hellenisten Jerusalems (9,29) spielten Ruckwanderer aus der Diaspora eine besondere Rolle, die wegen ihrer Affinitat zu Tempel und Tora hierher gekommen waren. Einige wurden durch die Missionspredigt der Urgemeinde zu Jesusanhangern. Am Konflikt um Stephanus lasst sich das theologische Profil dieser judenchristlichen Hellenisten (6,1-15) nachzeichnen. Ihre implizite Tempelkritik (6,11.13f) bestand darin, dass sie den Heilstod Jesu in den Mittelpunkt ruckten. Rom 3,25f stellt Jesu Tod mit der kultischen Metapher hilasterion als endzeitlichen Versohnungstag dar, und die von den judenchristlichen Hellenisten uberlieferte Form des Tempelwortes Jesu (Mk 14,58) deutet mit dem Gegensatzpaar des handgemachten und nicht handgemachten Tempels an, dass der Jerusalemer Tempel(kult) durch Jesu Kreuzestod endzeitlich uberboten wurde.

Philippi

Philippi PDF

Get This Book

Author: Peter Pilhofer
Publisher: Mohr Siebeck
ISBN: 9783161491634
Size: 50.90 MB
Format: PDF
Category : Religion
Languages : de
Pages : 1196
View: 4505


English summary: His collection is essential for anyone doing research on the religious, social, economic, or church history of that ancient city, which was so important to Pauline mission, for since the 1930s inscriptions from Philippi have been published more or less individually in more or less obscure publication. Now all are accessible in one collection, a must-buy for academic libraries with holdings in Roman and early Christian works.Leonard L. Thompson in The Catholic Biblical Quarterly 64 (2002), p. 590 German description: In diesem Band werden erstmals alle publizierten Inschriften der Colonia Iulia Augusta Philippensis gesammelt, ubersetzt und kommentiert. Dabei berucksichtigt Peter Pilhofer nicht nur das hellenistische und romische, sondern auch das fruhchristliche und byzantinische Material (einschliesslich der beiden sogenannten protobulgarischen Inschriften aus dem 9. Jahrhundert). Peter Pilhofer liess in Philippi I. Die erste christliche Gemeinde Europas die einschlagigen neutestamentlichen Texte zu diesem Bereich Makedoniens (Phil; Apg 16) auf der Grundlage dieser Inschriftensammlung in einem neuen Licht erscheinen. Im zweiten Band bietet er den Lesern nun erstmals die Moglichkeit, sich direkt mit den griechischen und lateinischen Dokumenten aus Philippi auseinanderzusetzen und ein lebendiges Bild vom Leben in der Colonia Iulia Augusta Philippensis zu gewinnen. Da diese einzigartige Sammlung die Benutzung verschiedener alterer epigraphischer Werke im Blick auf Philippi entbehrlich macht, bleibt es von nun an nicht mehr nur Spezialisten vorbehalten, auf einer fundierten Grundlage eine lokalgeschichtliche Interpretation der auf Philippi bezogenen neutestamentlichen Texte zu erarbeiten. Diese zweite, uberarbeitete und erganzte Auflage bietet nun zusatzlich die zwischenzeitlich publizierten Inschriften aus Philippi (mehr als 60 neue Texte gegenuber der 1. Auflage). Die Kommentare zu den einzelnen Inschriften sind uberarbeitet und auf den neuesten Forschungsstand gebracht, ebenso wurde eine vollstandige Bibliographie auf dem Stand von 2007 (mit Ausblick auf die Jahre 2008 und 2009) hinzugefugt, so dass der Band jetzt auch unabhangig von Philippi I benutzbar ist.Pilhofer legt eine mustergultige Handausgabe der fur die Colonia Iulia Augusta Philippensis relevanten inschriftlichen Zeugnisse vor, die mit epigraphischer Akribie und uberlegener Urteilskraft gearbeitet ist. ... Der schone Band dokumentiert die drei Welten, die in Philippi miteinander in Wechselwirkung traten: griechische, romische und thrakische. Es ist ihm sehr zu wunschen, dass er nicht nur in der Sonderwelt der Exegese, sondern in der Altertumswissenschaft uberhaupt gebuhrend zur Kenntnis genommen wird.Samuel Vollenweider in Biblische Zeitschrift 2 (2002)

Hebr Isches Evangelium Und Synoptische Berlieferung

Hebr  isches Evangelium und synoptische   berlieferung PDF

Get This Book

Author: Guido Baltes
Publisher: Mohr Siebeck
ISBN: 9783161509537
Size: 18.28 MB
Format: PDF, Docs
Category : Religion
Languages : de
Pages : 711
View: 2456


English summary: Guido Baltes argues that the quest for possible Hebrew origins of the gospel tradition might provide a useful methodological tool for work on the synoptic problem. He sets out to paint a picture of a trilingual language milieu for the period of Second Temple Judaism in which spoken Hebrew is used alongside Aramaic and Greek both as a vernacular and literary language and suggests that Hebrew should therefore be considered as a possible linguistic milieu of origin for the early gospel tradition. Selected passages from the synoptic tradition are hypothetically retroverted into a linguistically plausible Hebrew language form to enable their placement within the context of early Jewish literature. From here, a possible history of tradition is reconstructed that includes the transition from the Hebrew to the Greek language milieu and the formation of different synoptic variants. The results of the study tentatively point into the direction of an early proto-matthaean stage of the gospel tradition preceding the three canonical gospels. German description: Guido Baltes untersucht, inwieweit die Frage nach einer hebraischen Fruhgestalt der Evangelientradition einen weiterfuhrenden Beitrag zur Arbeit am synoptischen Problem liefern kann. Er zeigt zunachst, dass in der judischen Welt des zweiten Tempels, entgegen verbreiteter Annahmen, das Hebraische neben dem Aramaischen und dem Griechischen als gleichwertige Alltags- und Umgangssprache Verwendung fand und daher auch als linguistisches Ursprungsmilieu der Evangelientradition in Betracht gezogen werden muss. Im Anschluss analysiert er anhand ausgewahlter Perikopen die mogliche hebraische Fruhgestalt einzelner Uberlieferungen, um diese historisch plausibel in den Kontext judischer Literatur einzuordnen und dann auch Ruckschlusse fur die synoptische Frage zu ziehen. Im Ergebnis zeichnet sich ein komplexes Modell synoptischer Beziehungen ab, in dem eine protomatthaisch gepragte Fruhform der Uberlieferung den drei kanonischen Evangelien vorausgeht.

Studien Zum Corpus Iohanneum

Studien zum Corpus Iohanneum PDF

Get This Book

Author: Michael Theobald
Publisher: Mohr Siebeck
ISBN: 9783161502842
Size: 15.87 MB
Format: PDF, ePub
Category : Religion
Languages : de
Pages : 730
View: 2179


English summary: This volume contains 27 articles on the Corpus Iohanneum. These articles focus on the prologue, the description of how the Word entered the world, the narrative and theological concept of the Gospel and its redactional adjustments as well as on 1 John as its oldest commentary. The early church saw the Gospel as the chief witness to the trinitarian doctrine. Its high Christology, which saw Jesus not only as Israel's Messiah but moreover as the Son of God sent from heaven, does however seem to be inextricably combined with its harsh polemic against the Jews, which helped to develop its own identity. Is Christian anti-Judaism also a legacy of the Johannine concept of Jesus, which portrays him as a stranger in Israel? Michael Theobald shows that it is only possible to deal with the Gospel in a hermeneutically responsible manner today on the basis of its historical context. German description: Das Corpus Iohanneum ist in den letzten Jahren zum Brennpunkt der Forschung geworden. Die alte Kirche sah im Evangelium den Kronzeugen ihres trinitarischen Bekenntnisses. Seine durchgangige Polemik gegen die Juden empfinden wir heute allerdings als problematisch. Beides - seine hohe Christologie, die in Jesus nicht nur den Messias Israels, sondern vielmehr den vom Himmel stammenden, praexistenten Sohn Gottes erkennt, und sein Ringen um die Identitat der Gemeinde in Abgrenzung gegen ihre judische Herkunft - scheint indes untrennbar miteinander verquickt zu sein. Ist der christliche Antijudaismus also auch ein Erbe des johanneischen Jesus-Bildes, das ihn als Fremden in Israel zeichnet? In seinen Studien verortet Michael Theobald das Evangelium geschichtlich im Trennungsprozess von Kirche und Synagoge und zeigt, wie es die hohe Christologie der hinter ihm stehenden Gemeinden als kompatibel mit dem biblischen Monotheismus zu erweisen sucht. Dabei erklart er das Buch gegen den gegenwartigen Trend, es als genialen Wurf eines einzigen Autors zu deuten, als Gemeindebuch, das die Spuren seiner Geschichte wie die seines ersten Gebrauchs nicht verheimlicht. Die Relecture, die es in den Gemeinden erfahren und die sich in Form von Nachtragen in ihm selbst niedergeschlagen hat, schliesst es mit den drei Briefen zusammen, dessen erster so etwas wie ein Kommentar zum Gemeindebuch sein will.Im Einzelnen behandeln die Studien den Prolog (seine Auslegung in den letzten 20 Jahren), verschiedene Wortuberlieferungen, die narrative und theologische Konzeption des Evangeliums, Grundzuge seiner Redaktion sowie die Christologie des 1. Johannesbriefs. Hermeneutische Perspektiven samt einer Studie zur Johannesauslegung des Augustinus runden das Werk ab.

Schriftgelehrte Prophetie

Schriftgelehrte Prophetie PDF

Get This Book

Author: Jan Dochhorn
Publisher: Mohr Siebeck
ISBN: 9783161506086
Size: 30.83 MB
Format: PDF, ePub
Category : Religion
Languages : de
Pages : 478
View: 1516


English summary: Revelation 12 is a key text in the Apocalypse of John. Jan Dochhorn explains this pericope from the textual world in the Apocalypse of John and determines its significance for the book as a whole. He provides a strategy for reading Revelation 12 which applies to the entire book, deciphering the meaning of the text by revealing the contextual references, determining the scriptural references and naming the assumed traditional knowledge.This method differs considerably from the interpretational tradition, which explains Revelation primarily on the basis of pagan mythologemes. However, Jan Dochhorn also has an agenda which concerns the history of religion. He defines Revelation 12 as an important piece of textual evidence for the exceptionally productive idea of the apocalyptic fall of Satan in early Judaism and Christianity, thus contributing to the history of the development of Jewish and Christian Satanology. German description: Apc Joh 12 ist ein Schlusseltext der Johannesapokalypse. Jan Dochhorn erklart diese Perikope aus der Textwelt der Johannesapokalypse und bestimmt ihre Bedeutung fur das Buch als Ganzes. Auf Apc Joh 12 wendet er dementsprechend eine Lekturestrategie an, die auch fur die gesamte Apokalypse gilt: Die Bedeutung des Textes wird entschlusselt, indem die Kontextreferenzen offengelegt, Schriftreferenzen ermittelt und vorausgesetztes Traditionskenntnisse benannt werden. Diese Methode steht im Gegensatz zu einer Auslegungstradition, die Apc Joh primar aufgrund paganer Mythologeme erklart.Gleichwohl verfolgt Jan Dochhorn ein religionshistorisches Anliegen: Er bestimmt Apc Joh 12 als wichtigen Belegtext fur die im fruhen Judentum und Christentum ausserordentlich produktive Vorstellung vom endzeitlichen Teufelsfall, die von Uberlieferungen uber einen Teufelsfall in der Urzeit scharf abzugrenzen ist. Damit wird ein Beitrag zur Entwicklungsgeschichte der judischen und christlichen Satanologie geleistet.

Erinnerung An Jesus

Erinnerung an Jesus PDF

Get This Book

Author: Ulrich Busse
Publisher: V&R unipress GmbH
ISBN: 3899718836
Size: 51.62 MB
Format: PDF, ePub
Category : Religion
Languages : de
Pages : 564
View: 2109


Diese Band verfolgt nicht das Ziel, hinter den Evangelien den historischen Jesus ausfindig zu machen. Vielmehr mochte er in der Kontinuitat und Diskontinuitat der Uberlieferungen die Mehrstimmigkeit neutestamentlicher Erinnerungen an Jesus horbar machen. Es werden ganz unterschiedliche Facetten seines Wirkens beleuchtet: Jesus im fruhjudischen Kontext, Jesus als Schopfer unvergleichlich pragnanter Spruche und Gleichnisse, Jesus als Wundertater und schliesslich Jesus vor dem romischen Gericht - Perspektiven, die in diesem Band umgeben werden von grundlegenden methodologischen Fragestellungen einerseits und christologischen wie ekklesiologischen Ausblicken und Fallstudien anderseits. Der Band ist als Festschrift zum 65. Geburtstag des Bonner Neutestamentlers Prof. Dr. Rudolf Hoppe entstanden.

Taufe Und Mahlgemeinschaft

Taufe und Mahlgemeinschaft PDF

Get This Book

Author: Hans-Ulrich Weidemann
Publisher: Mohr Siebeck
ISBN: 9783161533624
Size: 70.76 MB
Format: PDF, Mobi
Category : Religion
Languages : de
Pages : 478
View: 708


"In nahezu allen bekannten Liturgien der Alten Kirche ist die Taufeucharistie Ziel und Höhepunkt der Initiation. Und spätestens ab dem 2. Jahrhundert ist die Taufe die notwendige Bedingung für die Teilnahme an der Eucharistie und an den gemeindlichen Mählern. Dieser Befund setzt bestimmte Entwicklungen und Homogenisierungsprozesse in der Auffassung wie auch im rituellen Vollzug von Taufe und Herrenmahl voraus, die in den Taufgottesdiensten des 4. und 5. Jahrhunderts manifest werden. In der vorliegenden, exegetisch wie liturgiegeschichtlich angelegte Untersuchung rekonstruiert Hans-Ulrich Weidemann die Vorgeschichte dieser gegenseitigen Zuordnung von Taufe und Kultmahl auf dem Hintergrund der pluralen frühchristlichen Mahlpraxis. Im Zuge dessen werden die vorkonstantinischen Taufeucharistien, aber auch die komplexe Zuordnung von Taufe und Mahlgemeinschaft in den neutestamentlichen Texten untersucht. Zunächst wertet er die wichtigsten Quellen aus dem 2. und 3. Jh. aus: die Didache, das Zeugnis Justins, die apokryphen Petrus-, Paulus- und Thomasakten, die Pseudoclementinen, das Zeugnis Tertullians sowie die sogenannte Traditio Apostolica. Dabei wird der plurale Befund zur Taufeucharistie und zur postbaptismalen Mahlpraxis erhoben, und die Initiation mit den weiteren Angaben zur Mahl- und Eucharistiepraxis der jeweiligen Zeugnisse in Beziehung gesetzt. Im zweiten Teil analysiert er jene neutestamentlichen Textpassagen, in denen von postbaptismalen Mählern erzählt wird oder in denen Taufe und Eucharistie inhaltlich zueinander in Beziehung gesetzt werden: die Apostelgeschichte des Lukas, den ersten Korinther- und den Galaterbrief des Apostels Paulus sowie den Hebräerbrief."--

Back to Top